Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Flüchtlings- und Asylblog

Beitrag 1971 bis 1979 von 1979 Beiträgen
revolutz

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von revolutz am 13.10.2017, 13:03 Uhr
#1971
Was hat denn das mit Denkverboten zu tun? Ich habe lediglich geschrieben, dass die kollektive Unschuldsvermutung bei den besorgten Bürgern nicht ganz angebracht ist. Es gibt genug Leute, die Zuwanderung aus rassistisischen Gründen ablehnen, aber sich in der Debatte hinter Kostenargumenten und Sicherheitsbedenken verstecken. Man kann doch nicht einerseits über die Nazikeule rumwimmern, aber gleichzeitig alle "Asylkritiker" pauschal als Leute mit lauteren Ansichten und reinem Herzen darstellen. Wer Differenzierung einfordert, muss sie auch selbst erkennen lassen.
rabilein1

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von rabilein1 am 13.10.2017, 13:06 Uhr
#1972
Wenden Sie sich doch lieber den Problemen der Gegenwart und den Herausforderungen der Zukunft zu!

Hierbei gebe ich Ihnen recht.
Die "Nazis" gehören der Vergangenheit an. Zum Glück gibt es heutzutage keine Massenvergasungen mehr.

Es ist doch Unsinn, Jemanden als "Nazi" zu bezeichnen, nur weil er seine eigenen Bedürfnisse höher bewertet als die von anderen (ihm völlig fremden) Menschen.
revolutz

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von revolutz am 13.10.2017, 13:09 Uhr
#1973
Wenden Sie sich doch lieber den Problemen der Gegenwart und den Herausforderungen der Zukunft zu!

Hierbei gebe ich Ihnen recht.
Die "Nazis" gehören der Vergangenheit an. Zum Glück gibt es heutzutage keine Massenvergasungen mehr.

Es ist doch Unsinn, Jemanden als "Nazi" zu bezeichnen, nur weil er seine eigenen Bedürfnisse höher bewertet als die von anderen (ihm völlig fremden) Menschen.


Das ist doch hoffentlich missglückte Satire.
rabilein1

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von rabilein1 am 13.10.2017, 14:09 Uhr
#1974
Das ist doch hoffentlich missglückte Satire.

Nix "missglückte Satire".

Aber dann sag doch mal, was für dich heutzutage ein "echter Nazi" ist.
Selbst wenn - im schimmsten Fall - jemand Asylantenheime anzündet, ist das kein "Nazi", sondern ein Verbrecher, der dafür zur Rechenschaft gezogen werden muss.

Dabei macht es auch keinen Unterschied, ob er einen Asylanten oder einen "echten Deutschen" anzündet. Mord ist Mord. Da gibt's auch keinem Mord erster und zweiter Klasse.
(Manche Juristen mögen das allerdings anders sehen und ihr Urteil differenzieren. Aber dann frage ich: Aus welchem Grunde sollte der Mord an einem Deutschen härter bzw. weniger hart bestraft werden als der Mord an einem Libanesen?)
Krauty

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von Krauty am 13.10.2017, 16:03 Uhr
#1975
Aber dann sag doch mal, was für dich heutzutage ein "echter Nazi" ist.

Lieber Birnstingl, ich hoffe, Sie sehen, dass ich zumindest nicht der einzige bin, der hier über "Themen der Vergangenheit" spricht. Ich darf noch einmal betonen, dass revolutz die Person war, die das Thema "Nazi" aufgebracht hat.
Linker_Trollalarm

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von Linker_Trollalarm am 13.10.2017, 17:18 Uhr
#1976
Aber dann sag doch mal, was für dich heutzutage ein "echter Nazi" ist.

Lieber Birnstingl, ich hoffe, Sie sehen, dass ich zumindest nicht der einzige bin, der hier über "Themen der Vergangenheit" spricht. Ich darf noch einmal betonen, dass revolutz die Person war, die das Thema "Nazi" aufgebracht hat.


Na ja, auf Rabilein würde ich mich nicht unbedingt stützen, der hat diesbezüglich einen Zugang, mit dem ich persönlich nichts anfangen kann.

Das ewige Herumeiern um den Begriff "Nazi" bringt nichts. Es ist zugegebenermaßen häufig ein Kampfbegriff der Linken, um in ihren Augen Rechte argumentativ mit einem Schlag fertigzumachen, zum Schweigen zu bringen.

Aber selbst wenn der Vorwurf sagen wir mal ein gewisses Fundament hätte, handelt es sich bei den angegriffenen Personen in aller Regel nicht um Nazis, sondern um Rechtsextreme, RechtsextremistInnen.

Nazis im klassischen Sinne gibt es nur mehr wenige. Die RechtsextremistInnen, zahlenmäßig natürlich unvergleichlich stärker, unterscheidet von Nazis z. B. das Fehlen eines außenpolitischen Expansionsgedankens oder auch der Umstand, dass sie das Feindbild "Jude" durch den "Islam", den "Muslim", den "Asylanten" o. ä. ersetzt haben. Dass Russland unter Putin als Verbündeter betrachtet wird, usw., usf.. Es fehlt natürlich auch der den Nazis innewohnende Gedanke, vernichten zu wollen.
Krauty

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von Krauty am 13.10.2017, 17:57 Uhr
#1977
Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu, das ist genau die Trennungslinie zwischen Nazi und Rechtsextremist. Vermutlich meint revolutz auch eher die letztere Charakterisierung.
rabilein1

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von rabilein1 am 13.10.2017, 18:23 Uhr
#1978
Die Rechtsextremisten unterscheidet von Nazis z.B. das Fehlen eines außenpolitischen Expansionsgedankens. Es fehlt natürlich auch der den Nazis innewohnende Gedanke, vernichten zu wollen.

Ja, da stimme ich zu. Während die Nazis die Welt erobern wollten, wollen die "Rechten" (oder wie auch immer man sie nennt) ihr eigenes Territorium verteidigen.

Ob so ein Anliegen "rechtens" ist und ob "die Fremden" überhaupt eine Bedrohung darstellen, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Linker_Trollalarm

RE: Flüchtlings- und Asylblog

Von Linker_Trollalarm am 13.10.2017, 19:32 Uhr
#1979
Vermutlich meint revolutz auch eher die letztere Charakterisierung.


Natürlich meint er das so, er ist ja sehr intelligent.
Beitrag 1971 bis 1979 von 1979 Beiträgen