Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Marktvolumen

Beitrag 1 bis 3 von 3 Beiträgen
smily

Marktvolumen

Von smily am 25.03.2011, 01:48 Uhr
#1
Ich habe das Gefühl, dass nach der Hamburgwahl, die Teilnahme zurückgegangen ist.
Es gibt kaum noch Kursausschläge. Jetzt die Atom-Debatte und die Presse über Brüderele. Kaum negative Auswirkungen auf die Kurse der FDP oder der CDU.

Ich persönlich Glaube ja nicht an einen Wahlsieg von Rot/Grün oder Gründ/Rot in BW. Aber nach Presse und Umfragen müssten eigentlich die Kurse der CDU und der FDP in den Keller gehen. Gehen Sie aber nicht.

Sind wir hier alle einfach (zu) Rational, haben ein zu homogenes Umfeld oder liegt es doch an der zu geringen Teilnahme?
charly

RE: Marktvolumen

Von charly am 25.03.2011, 14:13 Uhr
#2
Ich persönlich Glaube ja nicht an einen Wahlsieg von Rot/Grün oder Gründ/Rot in BW. Aber nach Presse und Umfragen müssten eigentlich die Kurse der CDU und der FDP in den Keller gehen. Gehen Sie aber nicht.
Die letzte Umfrage von gestern sieht die CDU in Baden-Württemberg sogar noch höher als die Wahlbörse und zwar bei 38% :
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/baden-wuerttemberg.htm
gruener

RE: Marktvolumen

Von gruener am 25.03.2011, 15:14 Uhr
#3
smily!
ich bin eigentlich positiv überrascht, dass die kurse hier nicht verrückt spielen.
ursächlich dafür ist m.e.:
1. es handelt sich um eine echtgeldbörse.
2. eine gewisse ratlosigkeit und verwirrung bzgl. des ausgangs der wahlen.

ich selber drücke mich auch schon seit tagen davor, eine prognose für bawü und rlp abzugeben - was ich für gewöhnlich vor jeder wahl auf einer anderen plattform tue. dieses mal fürchte ich zu sehr, völlig daneben zu liegen.

schon meine prognose für sachsen-anhalt war etwas grenzwertig.
am 19.03.2011 schrieb ich in ein anderes wahlbörsen-forum:



"Ausblick auf die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt

0. Vorbemerkung:

Die Ereignisse in Japan dürften in LSA nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Den Wahlkampf haben auch in der letzten Woche andere Themen beherrscht.

1. Prognose:

Die drei "großen" Parteien werden etwa 75 % der Stimmen erhalten. Die CDU liegt mit leichtem Abstand vorne. Um Platz 2 streiten sich SPD und LInke. Ich vermag nicht einzuschätzen, wer am Ende die Nase vorne haben wird.

Die Grünen werden aller Voraussicht nach in den Landtag einziehen, wenn auch nicht so klar wie zuletzt erwartet.

Die FDP kämpft mit der Fünf-Prozent-Hürde. Ob es am Ende reichen wird?

Andere Parteien zusammen zweistellig. Eine unangenehme Überraschung droht am rechten Rand mit dem Einzug der NPD. Ihr Stimmenanteil ist schwer einzuschätzen. Von 4 - 10 % ist leider alles möglich.

Bei den kleinen Parteien liegt einmal mehr die Piratenpartei vorne, gefolgt von den Freien Wählern.

2. Koalition:

Die Koalitionsfrage ist abhängig davon, wer das Rennen um Platz 2 gewinnt und ob SPD und LINKE zusammen genügend Stimmen bekommen, um die Regierung stellen zu können. Letzteres halte ich für sehr wahrscheinlich - unabhängig davon, wie viele Parteien letztendlich in den Landtag einziehen werden, vermutlich sind es sechs.

Liegt die SPD vorne, gibt es u.U. Rot-Rot. Liegt aber die Linke vorne, wird sich die alte Tante einmal mehr zieren und vermutlich freiwillig weiter Blockflöte spielen, obwohl eine Fortsetzung der Großen Koalition in LSA in der jetzigen politischen Situation fatal sein könnte. Aber politische Weisheit wird bei den Sozialdemokraten nur in seltenen Ausnahmefällen in Kübeln ausgegossen.

Die kleinen Parteien spielen für die Regierungsbildung keine Rolle. Rot-Rot-Grün wird es nicht geben und Jamaika hat bei Einzug der NPD keine Mehrheit.

Ansonsten gilt das bereits vor einem Monat Geschriebene:

Ja, das wird spannend. Um eine Mehrheit im Bundesrat zu sichern und sich die Option für einen Machtwechsel in Berlin (Bund) offen zu halten, müsste die SPD eigentlich... Ja eigentlich müsste sie, aber das hat schon in Thüringen nicht geklappt. Ich bin gespannt, wen die Linke als parteiunabhängigen MP vorschlägt. :-) Wenn die SPD wie die CDU wäre, würde ich sagen: Rot-Rot, aber so bleibt es wohl bei einer Großen Koalition.

aktuelle Tendenz - Stand 19.03.2011: Koalition aus CDU und SPD

3. Gewinner / Verlierer

Prozentual gibt es nur zwei Verlierer: die CDU und im geringeren Umfang die FDP. Beide Parteien können mit einem blauen Auge davon kommen - oder aber auch alles verlieren: Alle Ämter und/oder alle Mandate.

Mögliche weitere Verlierer: SPD - bei Fortsetzung der Großen Koalition, bei Nichteinzug die FDP und/oder die Grünen.
Beitrag 1 bis 3 von 3 Beiträgen