Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

User-Prognose

Zur User Prognose

Liefer deine Prognose ab und gewinne bis zu 30€!

Zum Gewinnspiel

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » USA

Beitrag 921 bis 930 von 941 Beiträgen
revolutz

RE: USA

Von revolutz am 12.02.2017, 13:20 Uhr
#921
Aber sind Aktienkurse ein geeignetes Indiz, um den Zustand einer Regierung zu beurteilen?
Trader

RE: USA

Von Trader am 12.02.2017, 13:49 Uhr
#922
Natürlich nicht, aber als damals Lafontaine zurückgetreten ist, gab es auch einen enormen Anstieg an den Börsen. Ganz unberücksichtigt darf man das somit nicht lassen.
Es ist aber so, dass viele Investoren über Trump bis jetzt nicht abgeneigt sind. Natürlich wird es auch wieder deutliche und ganz massive Rückgänge an den Börsen geben, doch momentan überwiegt halt noch die "Euphorie". Hätten Sie das erwartet?
Rubicon72

RE: USA

Von Rubicon72 am 12.02.2017, 16:25 Uhr
#923
Die Aktienkurse steigen insbesondere deshalb auf breiter Front, weil Trump die Deregulierung des Bankensystems zu Gunsten seiner Wallstreet-Spezis anstrebt. Dann können die wieder ungehindert zocken (was natürlich die Kurse treiben wird), bis der kleine Bürger im Rustbelt oder in Wanne-Eickel den Bankern mit ihrem Steuergeld den Arsch retten darf. Wir erleben eine Zocker-Hausse, wie zu Zeiten des Lafontaine-Rücktritts.
Abgesehen davon profitieren natürlich auch einige Firmen ganz konkret vom Mauerbau (Heidelberger Zement) oder von der Tatsache, dass bei ihnen der POTUS in der Kreide steht (Deutsche Bank).



Sie als Banker sollten wissen, dass Händler an der Börse nicht von "Euphorie" sondern Gewinnerwartungen getrieben werden.
Trader

RE: USA

Von Trader am 12.02.2017, 16:37 Uhr
#924
Und natürlich ganz besonders und hauptsächlich von der Zinsentwicklung. Gerade die Notenbanken sind da mit ihren extremen "quantitativen Lockerungen" die Hauptschuldigen, wenn Blasen entstehen. Die EZB pulvert übrigens über 2 Bio zusätzlich rein, obwohl der Leitzins schon auf Null ist. Ich bin sicher die dt.Bundesbank hätte diese wahnsinnige "Geldpolitik" so niemals wie die EZB es macht gefahren.
Man kann die Schuld für Blasen deshalb nicht Trump zuschreiben. Das PE/10 welches Nobelpreisträger Robert Shiller ausweist, lag auch schon vor der Wahl von Trump sehr hoch.

http://www.econ.yale.edu/~shiller/data.htm

Öffnen Sie hier die Excel Tabelle unter: download, "U.S. Stock Markets 1871-Present and CAPE Ratio."
Rubicon72

RE: USA

Von Rubicon72 am 12.02.2017, 16:40 Uhr
#925
Trader, wie wäre es, wenn Sie mal auf meine Argumentation eingingen? Was halten Sie denn von Trumps Deregulierung für seine Wallstreet-Spezis?
Trader

RE: USA

Von Trader am 12.02.2017, 16:50 Uhr
#926
Sehr gerne, ich finde diese Deregulierung falsch, allerdings muss ich zugeben, dass ich nicht die genauen Details kenne, was hier wieder dereguliert wird.
Im übrigen hat man in den USA die Bankenkrise deutlich besser bewältigt als in Europa und man hat viele Banken dort einfach pleite gehen lassen. In Europa hat man es versäumt und erhält Zombie Banken am Leben (schauen Sie mal nach Italien)
Man kann deshalb auch von den USA oftmals sehr viel lernen, wie es einfach und besser geht und wie es in der Bankbranche gemacht werden kann.
Rubicon72

RE: USA

Von Rubicon72 am 12.02.2017, 16:56 Uhr
#927
Man kann deshalb auch von den USA oftmals sehr viel lernen, wie es einfach und besser geht und wie es in der Bankbranche gemacht werden kann.


Genau, den Erfolg des Bankensystems sieht man ja an der Armut in den USA... Wahnsinn, dass Sie diese Zocker auch noch toll finden, nachdem Sie hier immer (gleichwohl zu Obamas Zeiten) auf die bösen Zocker geschimpft haben.


Die USA bräuchten viel mehr Umverteilung, um auf einen wirklich grünen Zweig zu kommen. Naja, "die dümmsten Kälber wählen...."
Trader

RE: USA

Von Trader am 12.02.2017, 17:11 Uhr
#928
Bei der Pleite hunderter Banken in den USA haben keine Armen ihr Geld verloren. Auch dort gibt es eine Einlagensicherung, die sogar deutlich höher als in Europa und Deutschland ist.
Auch in diesem Punkt kann man wieder etwas von den USA lernen.

https://www.amerikakonto.com/de/einlagensicherung-usa/
Trader

RE: USA

Von Trader am 12.02.2017, 18:24 Uhr
#929
Da bahnt sich u.U. die nächste Krise an. Was immer Trump auch unternehmen will, es kann zu massiven Verwerfungen an den Märkten kommen.
Eine Ausweitung der Geldmenge dürfte kurzfristig zu weiteren Kurssteigerungen an den Börsen führen. Eine Bremsung dürfte die Dollaraufwertung beschleunigen und in vielen Teilen der Welt zu Inflation führen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article162012779/Diese-Frau-ist-Trumps-naechstes-grosses-Opfer.html
Linker_Trollalarm

RE: USA

Von Linker_Trollalarm am 14.02.2017, 19:40 Uhr
#930
Ein fürchterliches Sittenbild über die Zustände im Weißen Haus unter Donald Trump zeichnet
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-02/donald-trump-team-informationen-weisses-haus

Wärmstens empfehlen kann ich den erwähnten Twitter-Account mit den "Geheimtweets" aus dem Weißen Haus, über die Donald tobt.
Habe ich auch in meinen Twitter-Account eingebaut.
Beitrag 921 bis 930 von 941 Beiträgen