Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Martin Schulz

Beitrag 1 bis 10 von 239 Beiträgen
isabell

Martin Schulz

Von isabell am 13.02.2017, 13:04 Uhr
#1
Ich freue mich,dass nun wieder Konsens darüber besteht, sich wieder verstärkt mit politischen Themen zu befassen. Daher möchte ich einen neuen Thread zu Martin Schulz einrichten.
Seit er vor etwa drei Wochen Kanzlerkandidat der SPD wurde,sind die Werte für die SPD um fast 10 Prozentpunkte gestiegen. Das hat es früher bei anderen SPD-Kandidaten nicht gegeben.In der kürzlichen Umfrage von INSA stand die SPD sogar vor der CDU/CSU.In meiner Erinnerung war eine solche Konstellation das letzte Mal unter der Regierung Schröder der Fall.
Linker_Trollalarm

RE: Martin Schulz

Von Linker_Trollalarm am 13.02.2017, 13:17 Uhr
#2
Für mich ist Angela Merkel immer noch klare Favoritin für die Bundestagswahl. Freilich kann ich einen Sieg von Schulz nicht völlig ausschließen.
Ich gehe davon aus, dass die hohen Zustimmungswerte für die SPD nicht anhalten werden. CDU/CSU, Grüne, Linke, FDP und AfD haben deutlich an Boden verloren, wir werden demnächst heftige Angriffe auf die SPD und deren Kanzlerkandidaten erleben.

Die Stoßrichtung liegt auf der Hand:
1) Die SPD sitzt seit 1998 (bis auf vier Jahre) als Dauerregierungspartei in der Bundesregierung und betreibt derzeit Kindesweglegung.
2) Schulz war prominenter EU-Politiker und hat als solcher eine Reihe von Aussagen getätigt, die in Deutschland nicht ansatzweise mehrheitsfähig sind. Diese werden nun wohl rauf- und runtergespielt werden.

Gefährlich für die Union wäre, würde es Schulz gelingen, die SPD längerfristig bei den aktuell guten Umfragewerten zu halten oder diese sogar noch zu steigern. Dann könnte die aktuelle Form der Berichterstattung der Medien anhalten und der Reiz des "Neuen" letztendlich die Oberhand gewinnen.

Bräche die SPD aber einmal in den Umfragen um zwei oder drei Prozent ein, fände der ganze Zinnober ein ziemlich rasches Ende.

Das ist meine offene und ehrliche Einschätzung, persönliche Vorlieben komplett hintanhaltend.
Trader

RE: Martin Schulz

Von Trader am 13.02.2017, 13:23 Uhr
#3
Also ich bin bzgl. des sog. Hype um Schulz doch sehr skeptisch und warte einfach ab, wie es hier in 2 Monaten aussieht.
Eines ist aber klar. Merkels sog. tolle Beliebtheitwerte, die die Medien und Institute immer verbreitet haben, erscheinen jetzt zu mindestens doch etwas fragwürdig.
Linker_Trollalarm

RE: Martin Schulz

Von Linker_Trollalarm am 13.02.2017, 15:29 Uhr
#4
Eines ist aber klar. Merkels sog. tolle Beliebtheitwerte, die die Medien und Institute immer verbreitet haben, erscheinen jetzt zu mindestens doch etwas fragwürdig.


Mit diesem Einwand, geschätzter trader, haben Sie vollkommen recht. Es muss in vielen Menschen sehr wohl eine massive Antipathie gegen Merkel geschlummert haben, sonst könnte nicht eine für mich persönlich eher nur mediocre Persönlichkeit wie Martin Schulz einen derartigen Sprung der SPD in den Meinungsumfragen bewirken.

Sehr interessant diesem Phänomen auf den Grund geht

http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/schulz-for-kanzler/

Der Text ist zwar verschlüsselt, man kann ihn aber trotzdem problemlos lesen.
revolutz

RE: Martin Schulz

Von revolutz am 13.02.2017, 15:36 Uhr
#5
Die Beliebtheitswerte Merkels zeigen eigentlich, dass die große Mehrheit zwar nicht begeistert von Angela Merkel ist, aber sie im Zweifel unbedingt unterstützen würde, um Petry und Gauland zu verhindern.
Trader

RE: Martin Schulz

Von Trader am 13.02.2017, 16:53 Uhr
#6
Na revolutz, das sehe ich aber völlig anders.
Gerade in Bayern unterstützen viele CSU'ler nicht mehr Merkel. Definitiv nicht mehr. Diese werden vermutlich AfD wählen, anstatt Schulz.
Rubicon72

RE: Martin Schulz

Von Rubicon72 am 13.02.2017, 18:49 Uhr
#7
Na revolutz, das sehe ich aber völlig anders.
Gerade in Bayern unterstützen viele CSU'ler nicht mehr Merkel. Definitiv nicht mehr. Diese werden vermutlich AfD wählen, anstatt Schulz.


Das habe ich Ihnen vorher schon mal im CSU-Blog erklärt. CSUler wechseln ins Nichtwähler-Lager. Alles andere ist Propaganda.
Wegweiser

RE: Martin Schulz

Von Wegweiser am 13.02.2017, 18:56 Uhr
#8
Das habe ich Ihnen vorher schon mal im CSU-Blog erklärt. CSUler wechseln ins Nichtwähler-Lager. Alles andere ist Propaganda.

Das glaube ich nicht. Entweder mit der Faust in der Tasche CSU oder tatsächlich AfD. Wobei ersteres wohl klar überwiegen dürfte.
Rubicon72

RE: Martin Schulz

Von Rubicon72 am 13.02.2017, 18:59 Uhr
#9
Das habe ich Ihnen vorher schon mal im CSU-Blog erklärt. CSUler wechseln ins Nichtwähler-Lager. Alles andere ist Propaganda.

Das glaube ich nicht. Entweder mit der Faust in der Tasche CSU oder tatsächlich AfD. Wobei ersteres wohl klar überwiegen dürfte.

AfD wohl nur zu einem geringen Anteil. Aber das ist meine Einschätzung.
Rubicon72

RE: Martin Schulz

Von Rubicon72 am 13.02.2017, 19:01 Uhr
#10
Um zum Theme das Threads zurück zu kommen...
Uns alle hat das Umfragehoch für die SPD überrascht, nachdem Martin Schulz nominiert worden war. Könnte es vielleicht sein, dass er als erster Kandidat seit langem nicht direkt mit der Angenda 2010 in Verbindung gebracht wird und daher die Wähler in Scharen zurück kehren?


Steinbrück, Steinmeier und Gabriel wurden ja immer in enger Beziehung zu Schröder gesehen. Schulz nicht.
Beitrag 1 bis 10 von 239 Beiträgen