Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Wahlpropaganda bei PESM

Beitrag 91 bis 97 von 97 Beiträgen
rabilein1

RE: Wahlpropaganda bei PESM

Von rabilein1 am 24.09.2017, 14:27 Uhr
#91
Rechtsextreme fordern nicht die Abschaffung sämtlicher Sozialleistungen. Vielmehr wollen sie, dass die Sozialleistungen nur Einheimischen, Inländern zugute kommen. Man schließt also bestimmte Bevölkerungsgruppen aus.

Okay: "Links" steht also für "Gleichmacherei". Von 1000 Euro, die sozial zu verteilen sind, kriegen 1000 Leute je einen Euro.
"Rechts" steht für "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst" = die Inländer waren schon immer da. Also kriegen 100 Inländer jeweils 10 Euro.

Der Hauptgrund für diese "rechte" Argumentation liegt sicherlich darin, da man dann selber (als Inländer) Nutznießer ist.

Die "Linken" dagegen - und das ist das Eigenartige / Besondere - nutznießen persönlich oft recht wenig. Sie wenden sich quasi gegen ihre EIGENEN PERSÖNLICHEN Interessen (schließlich sind die meisten von ihnen ja selber Inländer).

Linker_Trollalarm

RE: Wahlpropaganda bei PESM

Von Linker_Trollalarm am 24.09.2017, 14:32 Uhr
#92
Die "Linken" dagegen - und das ist das Eigenartige / Besondere - nutznießen persönlich oft recht wenig. Sie wenden sich quasi gegen ihre EIGENEN PERSÖNLICHEN Interessen (schließlich sind die meisten von ihnen ja selber Inländer).


Da kann man sehr darüber streiten.

In praktisch allen kommunistischen Systemen hatten hohe Politiker, Beamte und Militärs sehr wohl etwas davon und genossen in unverschämtester Art und Weise Privilegien.

Das ist im Grunde heute noch so, von Vietnam über Kuba nach Nordkorea.
Hamburger

RE: Wahlpropaganda bei PESM

Von Hamburger am 24.09.2017, 14:39 Uhr
#93
Die "Linken" dagegen - und das ist das Eigenartige / Besondere - nutznießen persönlich oft recht wenig. Sie wenden sich quasi gegen ihre EIGENEN PERSÖNLICHEN Interessen (schließlich sind die meisten von ihnen ja selber Inländer).



Den Linken kann dies egal sein, weil sie in den meisten Fällen ihr Einkommen (ob nun Abgeordnetendiät oder Sozialleistung) vom Staat/von den bösen "Reichen" bekommen. Wenn davon auch andere noch etwas abbekommen, macht ihnen das nichts aus, denn sie wollen dort die Daumenschrauben (Steuern und Abgaben) sowieso anziehen.


Die Unterteilung des politischen Spektrums in Links und Rechts (und Mitte) zeigt natürlich einige Unterschiede zwischen den Parteien auf, viel interessanter ist aber die Unterteilung in Frei und Unfrei aus Sicht des Bürgers, also mehr Überwachung, Reglementierung und Steuerlast oder weniger davon.
rabilein1

RE: Wahlpropaganda bei PESM

Von rabilein1 am 24.09.2017, 14:41 Uhr
#94
Da kann man sehr darüber streiten.

In praktisch allen kommunistischen Systemen hatten hohe Politiker, Beamte und Militärs sehr wohl etwas davon und genossen in unverschämtester Art und Weise Privilegien.

Das ist im Grunde heute noch so, von Vietnam über Kuba nach Nordkorea.

Für mich sind die "kommunistischen Systeme", wie wir sie bisher gekannt haben (Sowjetunion, DDR, Nordkorea), lediglich Diktaturen, ähnlich dem Nationalsozialismus.

Mit "Linken" meinte ich eher eine Geisteshaltung, die auf "mit Fremden teilen" aus ist. Jesus wäre demzufolge sicherlich ein Linker gewesen.

Was dem allerdings entgegensteht, ist die Natur. Da gibt es eher Fressen und Gefressen werden, um selber zu überleben. Also eher die "rechte" Gesinnung, dass die insgesamt zu verteilende Menge konstant ist und jeder zusehen muss, für sich selber so viel wie möglich rauszuschlagen.
rabilein1

RE: Wahlpropaganda bei PESM

Von rabilein1 am 24.09.2017, 14:51 Uhr
#95
... viel interessanter ist aber die Unterteilung in Frei und Unfrei aus Sicht des Bürgers, also mehr Überwachung, Reglementierung und Steuerlast oder weniger davon.

Ein Thema, was überhaupt im Wahlkampf nicht angesprochen wurde: Wie stehen die einzelnen Parteien zum Bargeld?
Es wurde in anderen Foren darüber geredet, dass das Bargeld irgendwann (in zehn, zwanzig Jahren) ganz verschwinden wird. Dann könnte Niemand mehr sein Geldvermögen "unter dem Sofa" verstecken und vor Negativzinsen in Sicherheit bringen.
Und was ist mit den sogenannten Krypto-Währungen (Bitcoin etc.)? Dazu äußerst sich auch kein Politiker? Dabei hätte mit einer klaren Stellungnahme (Pro oder Contra) eine Partei (welche auch immer) klare Kante zeigen und punkten können.



Hamburger

RE: Wahlpropaganda bei PESM

Von Hamburger am 24.09.2017, 15:14 Uhr
#96
Der Krieg gegen das Bargeld wird natürlich nicht öffentlich geführt, es soll doch schließlich keiner merken, was da vorgeht. Schweden ist in der Hinsicht (und auch was die umfangreiche Einwanderung angeht) bereits "weiter" als wir, dort wird man sehen wie sich das entwickelt.
rabilein1

RE: Wahlpropaganda bei PESM

Von rabilein1 am 24.09.2017, 15:29 Uhr
#97
Der Krieg gegen das Bargeld wird natürlich nicht öffentlich geführt, es soll doch schließlich keiner merken, was da vorgeht.

Wenn diese Aussage stimmt, dann wären die Politiker aber ganz schön blöd und müssen sich nicht über schlechte Wahlergebnisse wundern.

Warum: Ich hätte sogar die AfD gewählt - was ich ansonsten wohl niemals tun würde -, wenn diese Partei als Einzige in dieser Frage klare Kante (in meinem Sinne) gezeigt hätte.

Warum ich dann sogar die AfD gewählt hätte: Weil es für jeden Menschen bestimmte Themen gibt, die ihm besonders wichtig sind / wahlentscheidend sind. Das kann für den einen der Klimawandel sein, für einen anderen die Flüchtlingsfrage, für einen Dritten die Besteuerung von Erbschaften etc.
Eine Partei - welche auch immer das ist - die bei so einem Thema ein Alleinstellungsmerkmal hat, ist dann im Vorteil.

Da sich zum "Krieg gegen das Bargeld" aber niemand öffentlich geäußert hat, muss ich eben einen außerparlamentarischen Kampf führen...
Beitrag 91 bis 97 von 97 Beiträgen