Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Landtagswahl in Brandenburg 2019

Beitrag 41 bis 50 von 134 Beiträgen
isabell

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von isabell am 04.02.2019, 19:47 Uhr
#41
Letzter Versuch-sonst über google:
https://www.frauen-macht-politik/fileadmin/Dokumente/Wegweiser_zu_Paritaet_in_der_Politik_web.pdf
Wegweiser

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von Wegweiser am 04.02.2019, 19:48 Uhr
#42
Es geht nicht darum, den Frauenanteil auf 50% zu heben, sondern mittelfristig eine Quote von gut 40% anzustreben.Als kritischer Punkt sind dabei die Direktmandate anzusehen.
2013 waren von den direkt Gewählten 79% Männer, während über die Listen nur etwa 50% kamen.Insgesamt somit 63,5% Männer und 36,5% Frauen.
Im neuen Bundestag sind sogar 69,1% Männer und nur noch 30,9% Frauen, so wenig wie vor 20 Jahren. Der Männeranteil unter den Direktkandidaten ist sogar noch gewachsen und mit der FDP und der AFD sind die beiden Parteien mit der größten Männerdominanz neu in das Parlament gekommen.

Jetzt schlägt es aber glecih 13. Mit welchem Recht bitte schön sind 40% anzustreben? Das einzige was in diesem Land anzustreben ist, sind freie Wahlen, verdammt noch mal. Wenn ein Wähler für sich entscheidet er möchte lieber einen Mann oder lieber eine Frau als Direktkandidat wählen, dann ist das seine freie Entscheidung. Wo leben wir denn eigentlich? Ich bin nicht bereit zuzulassen, dass irgendwelche Genderfanatiker die Demokratie in Deutschland zerstören, das sage ich hier klipp und klar!
isabell

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von isabell am 04.02.2019, 19:52 Uhr
#43
Bitte erst lesen, daher noch einmal:
https://www.frauen-macht-politik.de/fileadmin/Dokumente/Wegweiser_zu_Paritaet_in_der_Politik_web.pdt
isabell

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von isabell am 04.02.2019, 19:59 Uhr
#44
Unsere Gesellschaft befindet sich, auch was die Gleichberechtigung betrifft im Umbruch.Die Zeit wird es schon richten.Das werden selbst die Parteien mit der übergroßen Männerdominanz AfD und CSU sowie mit Abstand FDP und CDU noch einsehen.
Wegweiser

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von Wegweiser am 04.02.2019, 20:27 Uhr
#45
Das hat mit Gleichberechtigung nichts aber auch gar nichts zu tun. Gleichberechtigung bedeutet, dass jeder die gleichen Chancen hat. Das ist mit einer freien und geheimen Wahl sichergestellt. Dem wofür du hier das Wort redest ist die Vorstellung von zwangsneurotischen Genderfundamentalisten, die meinen man müsse mit Zwangsmaßnahmen sicherstellen, dass es 50% Frauen als Ingenieure, Informatiker, Ärzte oder auch Parlamentarier geben. Das ist mit einer freien, offenen Gesellschaft nicht vereinbar. Lasst doch verdammt noch mal die Menschen (egal ob Mann oder Frau) in Ruhe und selbst entscheiden was sie machen wollen. Deutschland muss ein freies Land bleiben und jenen die die Axt an die Freiheuit anlegen wollen müssen klare Grenzen gezeigt werden!
Krauty

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von Krauty am 04.02.2019, 22:55 Uhr
#46
Unsere Gesellschaft befindet sich, auch was die Gleichberechtigung betrifft im Umbruch.Die Zeit wird es schon richten.Das werden selbst die Parteien mit der übergroßen Männerdominanz AfD und CSU sowie mit Abstand FDP und CDU noch einsehen.

Das klingt wie eine Drohung an die offene Gesellschaft. Ich akzeptiere es, wenn solche politischen Ziele geäußert werden, halte sie aber für verfassungsfeindlich. Müssten nicht die Parteien, die solch einen Eingriff in das freie Wahlrecht fordern, vom Verfassungsschutz beobachtet werden?
isabell

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von isabell am 04.02.2019, 23:14 Uhr
#47
Die von dir gemachten Unterstellungen,Wegweiser, habe ich nicht gemacht, wie oben nachzulesen ist.
Gendermainstreaming (mit deinen drastischen Worten als zwangsneurotische Genderfundamentalisten bezeichnet) dient dir als ominöses Gespenst, das an allem schuld ist.Das ist nicht meine Baustelle.
Ich habe nur ein für die Gesellschaft wichtiges Ziel formuliert, nämlich Chancengleichheit für Frauen in der Politik.
Mit den von mir angegebenen Anteilen der männlichen Parteimitglieder in der AfD ( 84%), FDP (77%) sowie Union (75%) haben Frauen selbst bei gleicher Qualität deutlich schlechtere Möglichkeiten in aussichtsreiche Wahl-Positionen zu gelangen.Paritätische Listen (für die Zweitstimme) schränken in erster Linie die Freiheit der Parteien ein, vorwiegend Männer zu nominieren.
Warum haben konservative Männer nur so viel Angst vor der Auflösung tradierter Rollenbilder?
Krauty

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von Krauty am 05.02.2019, 00:11 Uhr
#48
Mit den von mir angegebenen Anteilen der männlichen Parteimitglieder in der AfD ( 84%), FDP (77%) sowie Union (75%) haben Frauen selbst bei gleicher Qualität deutlich schlechtere Möglichkeiten in aussichtsreiche Wahl-Positionen zu gelangen.

Das ist eine These, für die kein Beleg gegeben wird. Ich habe weiter oben dagegen argumentiert.
revolutz

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von revolutz am 05.02.2019, 09:10 Uhr
#49
Ich weise mal darauf hin, dass die Landesverfassung in Artikel 12 das Land verpflichtet, für die GleichSTELLUNG von Mann und Frau im öffentlichen Leben zu sorgen. Das ist nicht nur CHANCENgleichheit.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

(3) Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Das Land ist verpflichtet, für die Gleichstellung von Frau und Mann in Beruf, öffentlichem Leben, Bildung und Ausbildung, Familie sowie im Bereich der sozialen Sicherung durch wirksame Maßnahmen zu sorgen.
Krauty

RE: Landtagswahl in Brandenburg 2019

Von Krauty am 05.02.2019, 10:28 Uhr
#50
Angenommen, diese Interpretation ist richtig, was ich nicht glaube: Es bleibt illegal, einen Artikel des Gesetzes "zu erfüllen", wenn man andere Artikel dadurch verletzt.
Beitrag 41 bis 50 von 134 Beiträgen