Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

User-Prognose

Zur User Prognose

Liefer deine Prognose ab und gewinne bis zu 30€!

Zum Gewinnspiel

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Interview mit Prof. Mohr auf ZEIT ONLINE

Beitrag 11 bis 13 von 13 Beiträgen
Trader

RE: Interview mit Prof. Mohr auf ZEIT ONLINE

Von Trader am 18.11.2019, 17:23 Uhr
#11
Prognosys benötigt für das Betreiben der Plattform finanzielle Unterstützung durch Kooperationen mit Zeitungspartnern. Diese sind daran interessiert, über die Prognosen in der Wahlbörse mehrere Wochen vor der Wahl zu berichten.
Ich persönlich glaube nicht, daß sehr kurze Laufzeiten für die Prognosequalität förderlich sind.


Ich denke es würde vollkommen ausreichen, wenn ein Markt max. 2-3 Wochen läuft. Die entscheidenden Veränderungen an der Börse passieren ja auch erst in dieser Zeit, wenn so langsam die finalen Prognosen der Institute zu erwarten sind und diese plötzlich deutlich von den älteren Umfragen bei einzelnen Parteien abweichen.
rabilein1

RE: Interview mit Prof. Mohr auf ZEIT ONLINE

Von rabilein1 am 19.11.2019, 12:10 Uhr
#12
Ich persönlich glaube nicht, daß sehr kurze Laufzeiten für die Prognosequalität förderlich sind.

Am letzten Tag pendeln die Wahlbörsen-Kurse doch dahin, wie die Teilnehmer glauben, wie die Wahl ausgeht (also: wenn kurz vor Schluss noch etwas Entscheidendes passiert, dann ändern sich auch die Kurse entsprechend).

Welchen Vorteil sollte es da haben, wenn es vorher "unrealistische" Kurse gegeben hat?

Ich denke, man kann so etwas nicht mit einer Wertpapierbörse vergleichen. Dort gibt es im Gegensatz zur ja kein "richtiges Endergebnis".
Also: man kann zwar sagen, dass die SPD bei der letzten Bndestagswahl 21,83% bekommen hat und dann dieses Ergebnis mit dem letzten Wahlbörsen-Kurs vergleichen. Aber Niemand kann genauso exakt sagen, was z.B. Siemens wirklich wert ist und ob der Siemens-Kurs deshalb zu hoch oder zu niedrig ist.

Trader

RE: Interview mit Prof. Mohr auf ZEIT ONLINE

Von Trader am 19.11.2019, 13:22 Uhr
#13
So sehe ich das auch.
Sollten am Samstag, den letzten Tag vor einer Wahl, noch viele Institute eine Prognose veröffentlichen, dann werden diese Prognosen auch noch ganz stark die Wahlbörse beeinflussen und sich die Aktienkurse dementsprechend verändern und anpassen.
Beitrag 11 bis 13 von 13 Beiträgen