Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Alternative für Deutschland (AfD)

Beitrag 5791 bis 5800 von 5849 Beiträgen
rabilein1

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von rabilein1 am 25.10.2019, 22:02 Uhr
#5791
Die Diskussion über Target2-Salden verfolge ich amüsiert, weil das ein völlig unbedeutendes Nebenthema ist. ...
Was wichtig wäre: die Rechtsradikalen von der AfD ...


Ich kenne mich zwar mit Target2-Salden nicht im Detail aus, aber grundsätzlich sind Wirtschaftsthemen sehr bedeutend. Denn ob die Menschen "links" oder "rechts" oder "mittig" sind, liegt in erster Linie daran, wie es ihnen wirtschaftlich geht.

Adolf und seine Kumpanen wären auch nie an die Macht gekommen, wenn es der Mehrheit der Deutschen damals eingermaßen gut gegangen wäre. Und auch die AfD hatte ihre Wurzeln bei Wirtschaftsthemen. Sie war schon EURO-kritisch, als von Nullzins-Politik noch gar keine Rede war.
Trader

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Trader am 25.10.2019, 23:46 Uhr
#5792
Die AfD hat sich inzwischen in Ostdeutschland zur Volkspartei entwickelt, mit Werten konstant über 20%.
Gerade für das konservative Wählerpotential ist dies wichtig, denn dadurch wird die CDU gezwungen, ihren jahrelangen Linkskurs zu korrigieren. Für Deutschland kann dies insgesamt nur positiv sein.
Krauty

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Krauty am 26.10.2019, 09:59 Uhr
#5793
Sie war schon EURO-kritisch, als von Nullzins-Politik noch gar keine Rede war.

Die Nullzins-Politik ist schon lange Realität, und zwar eigentlich seit der Finanzkrise 2007/2008, spätestens seit der Schuldenkrise um 2011 herum. Da gab es die AfD noch gar nicht. Aber Sie haben natürlich im Prinzip recht mit Ihrer Argumentation. Die AfD ist aus vielen Strömungen entstanden und die Eurokritik ist ein Teil davon.
rabilein1

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von rabilein1 am 26.10.2019, 11:58 Uhr
#5794
Die Nullzins-Politik ist schon lange Realität, und zwar eigentlich seit der Finanzkrise 2007/2008, spätestens seit der Schuldenkrise um 2011 herum.

Das genaue Datum der Nullzins-Politik kann man vielleicht gar nicht festmachen. Auf jeden Fall ging es in den letzten Jahren mit den Zinsen immer weiter runter:
https://index.fmh.de/fmh-index/zinsentwicklung/detailversion/
Trader

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Trader am 26.10.2019, 12:47 Uhr
#5795
Die Nullzins-Politik ist schon lange Realität, und zwar eigentlich seit der Finanzkrise 2007/2008, spätestens seit der Schuldenkrise um 2011 herum.

Das genaue Datum der Nullzins-Politik kann man vielleicht gar nicht festmachen. Auf jeden Fall ging es in den letzten Jahren mit den Zinsen immer weiter runter:
https://index.fmh.de/fmh-index/zinsentwicklung/detailversion/



http://leitzinsen.info/
FWHH

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von FWHH am 26.10.2019, 13:00 Uhr
#5796
Rechtsextremismusforscher Quent: Die AFD ist rechtsradikal!
Lesenswertes Interview dazu beim SWR:
https://www.swr.de/swraktuell/Interview-der-Woche-Rechtsextremismusforscher-Quent-Die-AfD-ist-rechtsradikal,interview-der-woche-quent-100.html

Begründung: "Die Grenze zum Radikalismus oder Extremismus sei überschritten, "wenn eben Grundrechte und Menschenrechte in Frage gestellt werden. Das passiert bei der AfD.""

Kann man so unterschreiben. Wir werden sehen, wie viele Thüringer Morgen trotz allem rechtsradikal wählen werden. Kann jedenfalls niemand sagen, er habe von nichts gewußt...
Krauty

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Krauty am 26.10.2019, 13:33 Uhr
#5797
Kann jedenfalls niemand sagen, er habe von nichts gewußt...

Das sagt doch auch niemand. Viele wollen ja gerade rechtsradikal wählen. ;)
rabilein1

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von rabilein1 am 26.10.2019, 15:36 Uhr
#5798
Viele wollen ja gerade rechtsradikal wählen. ;)
Es ist wie bei einer Waage: Dadurch, dass sie nach "links"* zu kippen droht, meinen einige, dass sie die Waage dadurch wieder ins Gleichgewicht bringen, dass sie sich besonders weit nach rechtsaußen lehnen.
* Wo kommt denn zum Beispiel diese ganze "Gendersache" her, also dass in Büchern/Zeitungen etc. immer eine männlich-bindestrich-weibliche Form angegeben wird? Kommt dieser Mainstream nicht aus der linken Ecke?
Viele "Bürgerliche" wehren sich gegen so etwas, und wenn ein normales Sich_Wehren nicht mehr reicht, dann wird man eben radikal...

revolutz

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von revolutz am 26.10.2019, 16:06 Uhr
#5799
Viele wollen ja gerade rechtsradikal wählen. ;)
Es ist wie bei einer Waage: Dadurch, dass sie nach "links"* zu kippen droht, meinen einige, dass sie die Waage dadurch wieder ins Gleichgewicht bringen, dass sie sich besonders weit nach rechtsaußen lehnen.
* Wo kommt denn zum Beispiel diese ganze "Gendersache" her, also dass in Büchern/Zeitungen etc. immer eine männlich-bindestrich-weibliche Form angegeben wird? Kommt dieser Mainstream nicht aus der linken Ecke?
Viele "Bürgerliche" wehren sich gegen so etwas, und wenn ein normales Sich_Wehren nicht mehr reicht, dann wird man eben radikal...


Genau, da ärgern sich besorgte Bürger über das große Gender-I und drücken ihren Protest dadurch aus, dass sie Schweineköpfe vor Moscheen legen, Flüchtlingsheime in Brand setzen und AfD wählen. Das ist doch völlig logisch und normal.
Trader

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Trader am 27.10.2019, 00:09 Uhr
#5800
Das ist doch völlig logisch und normal.


Ja, es ist völlig logisch und normal, wenn es in einer Gesellschaft nicht nur Linksradikale und Antifafanatiker gibt. Ebenso ist es völlig normal, dass in unserer Gesellschaft nicht viele etwas vom Sozialismus halten.

Beitrag 5791 bis 5800 von 5849 Beiträgen