Einloggen

Passwort vergessen?

oder

Connect with Facebook

Noch nicht angemeldet?

Melde dich jetzt an und werde Teil der Prognose!

Kostenlos registrieren

Sicher zahlen mit Paypal

PayPal-Bezahlmethoden
PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Du bei uns sicher, einfach und schnell bezahlen kannst — und das kostenlos.

Forum » Alternative für Deutschland (AfD)

Beitrag 5801 bis 5810 von 5849 Beiträgen
revolutz

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von revolutz am 27.10.2019, 08:18 Uhr
#5801
Das ist doch völlig logisch und normal.


Ja, es ist völlig logisch und normal, wenn es in einer Gesellschaft nicht nur Linksradikale und Antifafanatiker gibt. Ebenso ist es völlig normal, dass in unserer Gesellschaft nicht viele etwas vom Sozialismus halten.


Andere Positionen sind völlig normal. Aber niemand muss ein rassistischer Menschenfeind oder ein ekelhafter Hetzer sein. Man kann sehr konservative Meinungen vertreten, ohne Gewaltfantasien zu pflegen oder Synagogen zu stürmen.
Trader

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Trader am 27.10.2019, 10:26 Uhr
#5802
Man kann sehr konservative Meinungen vertreten, ohne Gewaltfantasien zu pflegen oder Synagogen zu stürmen.


Richtig, Synagogen zu stürmen ist genau so abscheulich, wie wenn andere Terroristen mit einem LKW in Menschenmengen fahren.
Capsoni

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Capsoni am 27.10.2019, 11:46 Uhr
#5803
Richtig, Synagogen zu stürmen ist genau so abscheulich, wie wenn andere Terroristen mit einem LKW in Menschenmengen fahren.


Besonders wenn bei den LKW Anschlägen nicht alles ganz koscher zu sein scheint
https://www.focus.de/politik/deutschland/politik-amri-und-die-schlaefer-vom-bka_id_11248480.html
Trader

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Trader am 29.10.2019, 21:09 Uhr
#5804
Eine Zusammenfassung der letzten 3 Wahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen ergibt eine sehr interessante Statistik.
"Insgesamt wurden 4.539.593 gültige Listen- bzw. Zweitstimmen abgegeben (ungültig waren jeweils 1,02 bis 1,24 Prozent der abgegebenen Listenstimmen). Diese verteilten sich wie folgt auf die einzelnen Parteien:"

AfD: 1.152.318 = 25,4 %
CDU: 1.133.586 = 25,0 %
LINKE: 703.719 = 15,5 %
SPD: 589.602 = 13,0 %
GRÜNE: 380.657 = 8,4 %
FDP: 204.451 = 4,5 %
Sonstige (inkl. Freie Wähler): 375.260 = 8,2 %

https://juergenfritz.com/2019/10/28/sachsen-brandenburg-thueringen-wahl/
FWHH

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von FWHH am 30.10.2019, 19:54 Uhr
#5805
Interessantes Interview Gestern im Spiegel mit einem Soziologen der Uni Leipzig. Der Wissenschaftler ist auf Grund wissenschaftlicher Untersuchungen davon überzeugt, das AFD-Wähler nicht alleine aus dem Bereich sozial benachteiligter kommen, sondern sich aus allen Schichten der Gesellschaft zusammensetzen.
Grund für den Erfolg der rechtsradikalen AFD in Thüringen sei demnach Rassismus.

"Rechtsextremismus ist nicht das alleinige Problem des Ostens, auch im Westen ist die AfD dort besonders erfolgreich, wo es Fremdenfeindlichkeit gibt. Die Mechanismen dahinter sind dieselben. " so der Soziologe.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/thueringen-wirtschaftliche-benachteiligung-erklaert-nicht-den-erfolg-der-afd-a-1293756.html
Trader

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Trader am 30.10.2019, 22:23 Uhr
#5806
Man stelle sich bloß mal vor. Vor wenigen Jahren, als es noch keine AfD gab, wählten die heutigen AfD Wähler noch CDU, CSU, SPD, FDP und Linke, teilweise sogar Grün. Und all diese Parteien waren damals sehr froh und sehr glücklich, dass sie von den heutigen AfD Wählern gewählt wurden.
Wie froh müssen doch heute diese Parteien erst sein, glaubt man einen "Soziologen", dass sie heute nicht mehr von so vielen Menschen gewählt werden..*g*.
FWHH

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von FWHH am 31.10.2019, 19:24 Uhr
#5807
Man stelle sich bloß mal vor. Vor wenigen Jahren, als es noch keine AfD gab, wählten die heutigen AfD Wähler noch CDU, CSU, SPD, FDP und Linke, teilweise sogar Grün. Und all diese Parteien waren damals sehr froh und sehr glücklich, dass sie von den heutigen AfD Wählern gewählt wurden.
Wie froh müssen doch heute diese Parteien erst sein, glaubt man einen "Soziologen", dass sie heute nicht mehr von so vielen Menschen gewählt werden..*g*.


Machen Sie nur ihre Witze, Trader. Die Karte der Fremdenfeindlichkeit zu spielen wird auf Dauer nicht gut gehen. Es gibt einen guten Grund, warum niemand mit der rechtsradikalen AFD zusammenarbeiten möchte!

Und wenn die AFD irgendwann mal in eine Regierung kommen sollte, was uns allen hoffentlich erspart bleibt, wird die AFD die Ansprüche ihrer fremdenfeindlichen Wähler erfüllen müssen...
Trader

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Trader am 01.11.2019, 00:30 Uhr
#5808
Ich kann Ihnen nur erneut empfehlen, sich viel stärker und intensiver mit den Analysen von Prof. Patzelt zu beschäftigen. Sollten Sie dort einen Fehler finden, haben Sie nur Mut diesen zu nennen, worüber man dann diskutieren kann.
Ansonsten bin ich der Überzeugung, dass in einer perspektivischen bürgerlichen Koalition mit der AfD jeder Koalitionspartner Kompromisse eingehen wird.
PS: Es liegt weiter an der CDU, ob der Erfolg der AfD größer wird (siehe die vielen Analysen von Prof. Patzelt).
Rot/Rot/Grün wird nach meiner Einschätzung in den nächsten 20 Jahren bundesweit keine Mehrheit mehr haben.
Capsoni

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von Capsoni am 01.11.2019, 19:36 Uhr
#5809
Und wenn die AFD irgendwann mal in eine Regierung kommen sollte, was uns allen hoffentlich erspart bleibt, wird die AFD die Ansprüche ihrer fremdenfeindlichen Wähler erfüllen müssen...


Welche Ansprüche wären denn dies ? Zum anderen muß sie nicht die Ansprüche der Wähler erfüllen sondern ihr Parteiprogramm das jedermann/frau frei zugänglich ist. Welche fremdenfeindlichen Programmpunkte wären denn dies die sich außerhalb der Gesetzeslage befinden ?

rabilein1

RE: Alternative für Deutschland (AfD)

Von rabilein1 am 04.11.2019, 07:51 Uhr
#5810
... die Ansprüche ihrer fremdenfeindlichen Wähler erfüllen müssen...

Was heißt eigentlich immer dieses "fremdenfeindlich"?

In anderen Ländern sind demnach ganze Regierungen "fremdenfeindlich", weil ihnen in erster Linie das Wohl der "eigenen" Bevölkerung am Herzen liegt.

Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt folgenden Eid: "Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen..."

Ist dieser Eid dann auch "fremdenfeindlich", nur weil er nicht den ganzen Rest der Menschheit miteinschließt?
Beitrag 5801 bis 5810 von 5849 Beiträgen